Hilfe

Die Hilfefunktion ist kontextsensitiv. Wenn Sie in einer bestimmten Maske sind und dann oben auf Hilfe klicken, wird direkt zu dem entsprechenden Hilfetext navigiert. Daher wird die Hilfe auch immer in einem neuen Fenster/Reiter geöffnet, damit auf keinen Fall irgendwelche offenen Bearbeitungen verloren gehen.

Bilder

Generell

Als Bilder sind ausschließlich JPEG-Dateien erlaubt. Die Bilder werden nach dem Hochladen folgendermaßen verarbeitet

  1. Das Bild wird gemäß der EXIF-Ausrichtung gedreht
  2. Das Originalbild wird auf eine sinnvolle Auflösung reduziert, aber ansonsten ohne weitere Änderungen abgespeichert. Es ist so aber nur für den Eigner sichtbar!
  3. Es werden dann Verkleinerungen in der Größe Thumbnail, Small und Medium generiert. Auch diese sind nur für den Eigner sichtbar!
  4. Die Verkleinerungen werden dann in einer zweiten Version verschwommen abgespeichert. Nur diese Versionen sind für die Öffentlichkeit bestimmt!
  5. Bei allen Verkleinerungen werden alle EXIF-Parameter gelöscht - es ist also keine Kamerakennung etc. mehr erkennbar
  6. Vorher wird noch das Aufnahmedatum und eventuell vorhandene GEO-Koordinaten aus den Bilder ausgelesen und gespeichert.

Direktanlage

Die Direktanlage ist der beste und schnellste Weg, einen neuen Vorfall anzulegen. Sie können hier ein Bild direkt von der Kamera des Smartphones übernehmen (es geht aber auch ohne Bild!) und dann gleich alle Felder ausfüllen. Das Bild wird noch auf dem Smartphone auf eine bandbreitenschonende Größe (wenige KB) komprimiert und erst danach beim Speichern hochgeladen.

Auch den Ort des Vorfall können Sie direkt in der Karte genau dokumentieren, wobei das automatische Erkennen ihrer derzeitigen Position ungemein hilft. Sie müssen natürlich hierzu dem Browser die Erlaubnis erteilen, die Geoposition zu ermitteln. Aber auch ohne dieser Erlaubnis funktioniert es - Sie müssen dann halt über die Suche rechts oben in der Karte ihre derzeite Position selbst raussuchen.

Der genaue Aufbau der Reiter ist hier dokumentiert.

Direktanlage (Anonym)

Es besteht die Möglichkeit, die oben erklärte Direktanlageals anonymer Nutzer durchzuführen.

Sie müssen dann jedoch unbedingt daran denken, das Bild auch gleich zu bearbeiten und eine Veröffentlichung zu beantragen. Ansonsten bringt es wenig!

Bilder klassisch aufnehmen

Bei den meisten Kameras in Smartphone können Sie direkt aus dem Browser heraus ein Bild aufnehmen, dass dann gleich hochgeladen wird. Damit Sie nicht unnötig Bandbreite vergeuden, sollte Sie bei diesem Weg die Kamera auf z.B. nur 0.3 MB große Bilder einstellen - das reicht vollkommen. Die Karte unten zeigt Ihnen den derzeitigen Standort als blauen Kreis an. Hierzu müssen Sie natürlich im Brower akzeptieren, dass wir diesen Standort ermitteln können.

In der Regel funktioniert dieses direkte Aufnehmen dann auch recht gut, aber leider kann es bei der Übernahme in den Webbrowser Probleme geben. In diesem Fall müssen Sie das normale Hochladen aus dem Order, wo in dem Smartphone die Bilder abgespeichert sind, nutzen.

Wenn Sie ein modernes Smartphone mit modernen Browsern nutzen, dann ist übrigens die Direktanlage die bessere Lösung, weil Sie hier den Vorgang direkt abschließen können und deutlich weniger Bandbreite für das Hochladen brauchen - egal auf welcher Auflösung ihre interne Kamera läuft.

Bilder aufnehmen (Anonym)

Es besteht auch hier die Möglichkeit, Bilder als anonymer Nutzer aufzunehmen und hochzuladen.

Sie müssen dann jedoch auch hier unbedingt daran denken, das Bild auch gleich zu bearbeiten und eine Veröffentlichung zu beantragen. Ansonsten bringt es wenig!

Bilder hochladen

Das Hochladen von einem oder mehreren Bildern aus einem Ordner ist ebenso möglich. Wenn die Bilder im Original sehr groß sind, dann sollten Sie diese voher entsprechend verkleinern, denn durch das Hochladen unnötig großer Bilder wird die Last für unseren Server sehr hoch. Zudem wird die Auflösung der Bilder nach dem Hochladen sowieso reduziert.

Wenn Sie sehr, sehr viele Bilder hochladen, dann sollten Sie die Bilder am besten von 1 ab durchnumerieren bzw. irgendwie sortieren, damit Sie nicht durcheinander kommen. Es werden daher auch immer das erste und das letzte hochgeladene Bild nach dem Hochladen nochmal angezeigt, damit Sie wissen, wo Sie gerade stehen.

Sie können in dem aufklappbaren Bereich Vorgabewerte (z.B. Vorfall 'Gehwegparken', Aktion 'Zettel angehängt') für die hochgeladenen Bilder setzen, um die Verfälle schneller zu klassifizieren. Hierbei werden jedoch bereits in den Bilder enthaltene Geokoordinaten sinnigerweise nie überschrieben, sondern es wird maximal eine textuelle Ortangabe übernommen (z.B. 'Berlin, Deutschland').

Bilder hochladen (Anonym)

Auch das Hochladen von Bildern ist als anonymer Nutzer möglich. Aber auch hier bitte daran denken, die Beantragung der Veröffentlichung der Bilder nicht zu vergessen!

Bilder von FTP übernehmen

Sie können hier Bilder über einen anonymen FTP-Zugriff auf den Server hochladen (Zugang: ftp parke-nicht-auf-unseren-wegen.de, User: 'ftp', Passwort: leer, Verzeichnis: 'upload/<Ihr jeweiliger Login/Nutzername>'). Der Clou ist hierbei, dass man die Bilder direkt von Mobiltelefon übermitteln kann, wenn man eine Software wie z.B. JustResizeIt for Android oder FTP Picture Upload for Apple einsetzt.

Mit diesen Apps kann man die Bilder direkt aus der Bildergallery auswählen und mit 2-3 Clicks an den Server übermitteln. Es besteht sogar die Möglichkeit, die Bilder vorher zu verkleinern, wodurch das Hochladen deutlich schneller wird und man entsprechend weniger Datenvolumen verbraucht,

Diese Bilder können dann über die Funktion übernommen werden und stehen danach zur Verfügung wie wenn man diese direkt aus dem Dateisystem des Rechners oder Mobiltelefons hochgeladen hätte. Es ist halt nur wesentlich schneller und einfacher und vor allem bei Vor-Ort-Einsätzen sehr nützlich. Ansonsten funktioniert die Funktion aber wie das normale Hochladen von Bildern

Die Funktion steht jedoch nur dafür freigeschalteten vertrauenswürdigen Nutzern zur Verfügung. Wenn Sie interessiert sind, dann kontaktieren Sie uns bitte über die Kontaktmöglichkeit unter Angabe ihres Nutzernamens.

Vorfälle aus KML-Datei übernehmen

In Google Maps besteht unter "meine Karten" die Möglichkeit, in eigenen Karten Punkte oder Strecken zu zeichen und diese dann als KML-Dateien abzuspeichern.

Damit können Sie recht einfach die Google Satellitenkarten nutzen und schauen, wo überall auf Gehwegen geparkt wird - man sieht es gut auf den Bildern und das lustige ist, dass es meist sogar die gleichen Autos sind, die man dann auch in Realität sieht. Über das Setzen von einzelnen Punkten oder ganzen Linien mit den Gehwegparken als Eckpunkten (geht schneller) dokumentiert man die Verfälle.

Die exportierte KML-Datei können Sie nun in der Plattform hochladen. Ganz wichtig ist, dass Sie hierbei gescheite Vorgabewerte setzen, aus denen gut ersichtlich ist, dass es sich um Gehwegparken aus Satellitenbildern handelt. Danach stehen die Vorgänge ohne Bilder zu Verfügung und Sie können diese dann ganz normal nacharbeiten. In der Regel sollte durch Setzen von gescheiten Vorgabewerten eigentlich schon alles getan sein.

Die Funktion steht jedoch nur dafür freigeschalteten vertrauenswürdigen Nutzern zur Verfügung. Wenn Sie interessiert sind, dann kontaktieren Sie uns bitte über die Kontaktmöglichkeit unter Angabe ihres Nutzernamens.

Bilder bearbeiten

Nach dem Hochladen müssen Sie die Bilder bearbeiten. Es gibt hierzu eine Mehrfachbearbeitung, wo Sie immer mehrere Bilder gleichzeitig bearbeiten können und eine Einzelbearbeitung, wo Sie jeweils nur ein einzelnes Bild bearbeiten.

Die Mehrfachbearbeitung ist vor allem für große Kampagnen gedacht, wo Sie sehr, sehr viele Bilder schnell klassifzieren wollen, aber keine großen Detailinfos (wie z.B. Autonummern) eingeben wollen. Die Masken sind daher für diesen Zweck sehr effizient aufgebaut. So ist zum Beispiel die Tabulatorreihenfolge so optimiert, dass Sie über das Feld Vorfall sehr schnell durchspringen können. Auch die Auswahllisten sind so intelligent aufgebaut, dass Sie mit Buchstaben wie 'G' schnell und leicht den korrekten Verfall wählen können.

Einen Nachteil hat die Mehrfachbearbeitung - eventuelle Eingabefehler werden nicht detailliert angezeigt, sondern der Satz wird einfach nicht gespeichert und die Änderungen gehen verloren! In der Regel kein Problem, weil man über die Felder in der Mehrfachbearbeitung so gut wie nie Eingabefehler erzeugen kann. Die Ausnahmen sind unter Konsistenzprüfungen erläutert.

Bei der Mehrfachbearbeitung gibt es auch die Möglichkeit, viele Bilder auf die gleichen Vorgabewerte zu setzen. Geben Sie hierzu in dem aufklappbaren Reiter die gemeinsamen Werte vor. Und dann können Sie mit den Auswahlkästchen über den Bilder sagen, für welche Bilder die Werte übernommen werden sollen. Es werden generell immer nur "echte" Werte übernommen, d.h. wenn Sie in einem Textfeld nichts eingeben oder in einer Auswahlliste auf dem Standardwert bleiben, dann passiert nichts und die alten Werte bleiben erhalten.

Oben gibt es noch Absprünge, um mit der Auswahl in andere Modus zu springen oder eine Druckansicht der Auswahl zu erzeugen. Die Druckansicht ist auf eine Maximalanzahl von Bilder beschränkt, weil unbedarfte Nutzer es sonst mit einer zu großen Auswahl aufrufen.

Bilder detailliert bearbeiten

Bei der Einzelbearbeitung ist die Maske auf mehrere Reiter aufgeteilt, wo in jedem Reiter ein Themengebiet abgedeckt ist.

Reiter "Bild & Kfz-/Vorfallsdaten"

Bei der Direktanlage müssen Sie hier erst einmal ein Bild von der Kamera übernehmen, indem Sie den Button über den Bild drücken. Dann steht das Bild direkt zur Verfügung sowie diese beim späteren Editieren immer gleich der Fall ist.

Sie können dann durch Klicken auf das Bild und den Ziehen des Zoom-Reglers sich das Kennzeichen genau rauszoomen. Das hilft beim Erfassen und das Detailbild kommt dann auch automatisch auf eine potentielle Anzeige.

Zudem besteht die Möglichkeit, die Lage des Kennzeichens und das Kennzeichen selbst automatisch ermitteln zu lassen. Die Ergebnisse sind erstaunlich gut.

In Deutschland ist jedoch der Leerraum nach ersten Teil (Stadt,Landkreis, etc.) extrem wichtig (international einmalig!) und das erkennt das verwendete Erkennungsprogramm OPENALPR im Backend erst mal nicht. Es besteht aber die Möglichkeit, in den Applikationseinstellungen eine Liste der für Sie hauptsächlich relevanten Werte zu pflegen, damit es trotzdem richtig getrennt wird. Ansonsten muss man hier den Leerraum halt selbst einfügen. Die Ziffern am Ende hingegen werden meist korrekt mit einem Leerzeichen abgetrennt.

Die restlichen Felder erklären sich von selbst. Die Zuweisung zu einer Anzeige wird NIE öffentlich sein. Die Nutzung des Anzeigenkonzept ist überhaupt optional - sie können auch einfach nur die PDF erzeugen und den Text selbst schreiben.

Wenn Sie jedoch als Maßnahme 'Anzeige' dokumentieren, dann machen Sie bei einer gleitzigen Veröffentlichung dadurch bewußt öffentlich, dass Sie eine Anzeige gestellt haben. Es ist Ihre Entscheidung, wie Sie es machen wollen - eher offen und damit eventuell abschreckend oder eher nur verdeckt.

Reiter "Karte & Ort"

In dem Reiter kann Sie die Originalposition der Aufnahme sehen (kleines Photosymbol) und die korrigierte Position (blauer Pfeil). Wenn das Bild keine GPS-Koordinaten erhalten hatte, dann wurde es auf die GPS-Position (0,0) am Äquator gesetzt. Generell können Sie eine neue Position durck Klicken auf die Karte setzen.

Für die jeweilige relevante Position wird dann über den OpenStreetMap Nominatim Service die nächstliegende Adresse ermittelt. Diese wird dann auch gespeichert, damit wir das nicht immer wieder neu ermitteln müssen (Caching).

Zudem besteht über die Kartensuche auch die Möglichkeit, wie von OpenStreetMap gewohnt in der Karte nach Straßen, etc. zu suchen.

Bei der Direktanlage wird in der Karte auch immer automatisch die derzeitige Position ermittelt, damit sie schneller die genaue Position festlegen können. Wenn die automatische Ermittlung stört, dann können Sie diese auch mit der Checkbox deaktivieren und später auch wieder reaktivieren. Bei der nächsten Aufnahme ist es auf jeden Fall wieder aktiv.

Reiter "Grunddaten"

In dem Reiter können Sie die Grunddaten setzen und hierbei vor allen die Sichtbarkeit definieren. Bei vielen Bildern werden Sie das in der Regel aber in der Mehrfachverarbeitung machen, denn dort geht es deutlich schneller!

Reiter "Übersicht & Drucken"

In dem Reiter können Sie alle Daten genau tabellarisch sehen. Ändern können Sie hier außer dem Aufnahmedatum jedoch nichts.

Oben könnnen sie eine Druckansicht des Vorfalls erzeugen, die Sie dann ausdrucken oder als PDF speichern können. Damit können sie auch schnell die Essenz für eine Anzeige, etc. erstellen. Und dann können sie das Bild theoretisch auch gleich wieder löschen und damit überhaupt keinerlei Spuren hinterlassen. Insbesondere, wenn Sie hierfür den Gastzugang als anonymer Nutzernutzen.

Mehrere Bilder detailliert bearbeiten

Hier haben Sie die Möglichkeit, eine Auswahl von mehreren Bildern nacheinander detailliert zu bearbeiten. Sie können oben durch die Bilder durchnavigieren und das aktuelle Bild unten wie gewohnt im Detail bearbeiten.

Dies ist vor allem dann hilfreich, wenn Sie z.B. als für die Auswahl einen Filter setzen wie Vorfall = leer, weil dann nach dem Setzen des Vorfalls das Bild automatisch aus der Auswahl verschwindet. Dadurch können Sie sehr effizient einen Arbeitsvorat abarbeiten.

Bilder veröffentlichen

Wenn Sie die Bilder bearbeitet haben, dann müssen Sie diese noch veröffentlichen. Sie können zwar das entsprechende Feld Sichtbarkeit auch in fast allen Masken direkt setzen, aber bei vielen Bildern hat es sich bewährt, es auf einem Rutsch und ganz am Ende zu machen.

Wenn Sie bereits ein vertrauenswürdiger Nutzer sind, dann können Sie direkt veröffentlichen.

Ansonsten müssen Sie die Veröffentlichung beantragen und in der Regel wird ein Moderator dies auch zeitnah freigeben. Sollte der Moderator nicht einverstanden sein, wird er die Veröffentlichung ablehnen. Übrigens sieht selbst der Moderator nur die verschwommenen Bilder - die unverschwommenen Bilder sehen immer nur Sie selbst!

Bilder betrachten

Hier können Sie die eingestellten Bilder betrachten. Die Bilder sind natürlich alle so verschwommen, dass man Autonummern, konkrete Personen, etc. nicht erkennen kann. Die Seite ist wie folgt aufgebaut:

  • Oben gibt es eine aufklappbare Sektion Suchen & Filtern, wo Sie sehr umfangreich einstellen können, welche Bilder Sie sehen wollen
  • Dann kommt eine Schnellsuche, mit der Sie wichtige und generelle Filter-/Sucheinstellungen vornehmen können.
  • Über den blauen Refreshbutton aktualisiert man die farbigen Punkte auf der Karte und die Bilder unten (wichtig nach dem Setzen auf den GPS-Standort)
  • Darunter haben Sie immer die Übersichtskarte, mit der man schnell sehen kann, wo viele Verfälle sind. Zudem kann man über die Übersichtskarte den Suchbereich einschränken
  • Dann kommen Links mit kontextsensitiven Absprüngen auf weitere Funktionen
  • Und nicht zuletzt kommen am Ende natürlich die Bilder selbst und Sie können mit der Seitennavigation sich durchblättern

Einzelbild betrachten

Hier kann man ein einzelnes Bild mit allen öffentlichen Details betrachten und sieht dann auf der Karte, wo genau der Vorfall war.

Übersichtskarte

Auf der Übersichtskarte werden die durch die Sucheinstellung derzeit selektierten Vorfälle als Punkte angezeigt. Je mehr Verfälle in einen Bereich sind und je schwerwiegender die Vorfälle sind, desto roter wird der Bereich. Über die Übersichtskarte kann zudem die Suche eingeschränkt werden, wenn dies durch die Option Ausschnitt begrenzt Suchergebnisse so vorgegeben ist. Andernfalls (Ausschnitt gemäß Suchergebnisse) ermittelt sich die Größe/Ausschnitt der Übersichtskarte automatisch basierend auf den Suchergebnissen. Wenn man die Übersichtskarte auf eine bestimmte Stelle haben will, kann man das oben über die Suchezeile tun.

Bei den Sucheinstellungen kann zudem angegeben werden, ob man die Punkte nur für den aktuellen Kartenausschnitt berechnet haben will oder auch über den Ausschnitt hinaus (Option Auch Ermittlung der Übersichtskarte auf den Kartenbereich beschränken). Der Vorteil bei der Ermittlung über den Ausschnitt hinaus ist, dass man leichter die Karte verschieben kann und trotzdem noch Punkte bekommt. Der Vorteil bei der Beschränkung ist, dass die Intensität der Farbgebung sich nur auf den Ausschnitt bezieht und man dadurch nicht durch benachbarte Gebiete mit hoher Intensität runtergestuft wird. Am besten einfach mal rumspielen, um den Unterschied zu erkennen!

Suche und Filtern

In dem aufklappbaren Detailbereich sieht man oben vor allem die Einstellungen bezüglich der Karte (siehe Übersichtskarte) und den gewünschten Zeitraum.

Darunter sind weitere Suchoptionen, die aber eigentlich alle selbsterklärend sind. Folgende generelle Festlegungen:

  • Bei Datumsfeldern muss das Datum in der Form jjjj-mm-tt eingegeben werden; es gibt aber immer auch einen Datumselektor
  • Bei den Auswahlboxen kann man teilweise immer nur eine und teilweise auch mehrere Optionen wählen - einfach ausprobieren
  • Die Suche in den Textfeldern ist eine Teiltextsuche, bei der zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden wird. Eine Suche nach straße findet also Kriegsstraße, aber nicht Straße des 17.Juni
  • Bei der Suche in den Textfeldern kann über Eingabe von # nach leeren Feldern gesucht werden (z.B. Finden von Anzeigen, wo keine Autonummer eingegeben wurde, etc)

Auch bei der Bearbeitung gibt es die gleiche Suche, aber mit mehr Feldern. Zudem besteht hier die Möglichkeit, die bestehende Suche als Arbeitsvorrat zu definieren. Damit verschwindet ein Satz, den man geändert hat, nach der Änderung automatisch aus dem Arbeitsvorrat. Das hilft beim schnellen Durcharbeiten von Bildern nach bestimmten Kriterien, denn man muss nach dem Speichern nicht immer zum nächsten Bild wechseln, sondern man kommt automatisch einmal durch alle Bilder durch.

Schnellsuche

Über die Schnellsuche kann man leicht häufig benötigte Sucheeinstellungen schneller durchführen und muss damit nicht immer in die detaillierte Suche. Zudem kann man die Karte auf seinen derzeitigen Standort setzen, wenn die die mobile Einheit unterstützt.

Mit den beiden Buttons rechts kann man einerseits die Suchergebnisse löschen und andererseits die Suchergebnisse aktualisieren.

Konsistenzprüfungen

Wenn Sie Bilder bearbeiten prüft das System vor dem Aktualisieren die Konsistenz. Folgende Prüfungen sind hierbei primär zu nennen:

  • Sie können nur als vertrauenswürdiger Nutzer direkt Bilder veröffentlichen. Als normaler Nutzer müssen Sie die Veröffentlichung beantragen.
  • Sie müssen für alle Bilder einen genauen Aufnahmeort angeben. Wenn ihre Kamera das automatische Erfassen von GPS-Koordinaten unterstützt, dann werden Sie hier nie Probleme haben. Aber in allen anderen Fällen müssen Sie es manuell in dem Reiter "Karte & Ortsdaten" der Einzelbearbeitung angeben.

Wenn Sie ein Bild einzeln bearbeiten, werden Ihnen die verletzten Konsistenzpüfungen auch immer genau genannt. Nur in der Mehrfachbearbeitung kann dies leider immer nur summarisch genannt werden (= Anzahl der Bilder wo es geklappt hat bzw. eben nicht geklappt hat und die gemachten Änderungen dann einfach verworfen wurden). Im Zweifel müssen Sie hier dann immer in die Einzelbearbeitung gehen, um herauszufinden, was das genaue Problem ist.

Bilder moderieren

Das Moderieren läuft generell genauso ab wie das Veröffentlichen. Der einzige Unterschied ist, dass es eben nur ein Moderator machen kann und er dies dann für Bilder anderer Leute machen darf.

Kampagnen & Hotspots

Kampagnen und Hotspots sind die beiden Seiten der gleichen Medaille: wenn man einen Hotspot hat, wo extrem störend auf den Gehwegparken geparkt wird, wird man in der Regel eine Kampagne starten, um das Problem anzugehen. Und eine Kampagne wird man in der Regel nur dann starten, wenn man auch einen Hotspot hat.

Es besteht dann die Möglichkeit, Verfälle einer solchen Kampagne/Hotspot zuzuordnen und man kann auch danach filtern/suchen. Dadurch wird es dann deutlich leichter, den Autofahrern klarzumachen, wo das Problem liegt und wie eventuell die Konsequenzen sind.

Verwalten von Kampagnen & Hotspots

Das Verwalten von Kampagnen bzw. Hotspots geschieht in einigen zusammenhängenden Masken, wo Sie ihre Kampagnen/Hotspots sehen, neue anlegen, existierende bearbeiten und löschen können. Die Masken sollten eigentlich selbst erklärend sein.

Die Anlage und Nutzung von Kampagnen ist vertrauenswürdigen Nutzern vorbehalten.

Öffentliche Darstellung von Kampagnen & Hotspots

Hier sehen Sie die öffentliche Darstellung zu einer Kampagne bzw. einem Hotspot. Diese Inhalte wurden von einem Nutzer eingestellt, um klarer zu dokumentieren, warum er sich konkret an dem Gehwegparken stört und was er eventuell gedenkt, dagegen zu unternehmen.

Zettel

Das Konzept eines Zettels ist zweigeteilt: es gibt erstens den echten Zettel, den man ausgedruckt hat und in der Regel an den Scheibenwischer des Autos hängt. Auf dem Zettel ist dann eine kleine Nachricht, aber vor allen ein QR-Code und Link auf die Webplattform.

Dort stehen dann noch weitere Inhalte, die auch sehr ausführlich sein können. Damit kann man mit den Finder des Zettels in Kontakt treten und über die objektbezogene Kontaktmöglichkeit kann er mit dem Ersteller des Zettels in Kontakt treten. Zudem bestehen auch hier natürlich die üblichen Diskussionsmöglichkeiten.

Ein Zettel ist damit so etwas wie der kleine Bruder einer Kampagne. Denn eigentlich es schon eher so, dass die Kampagne für größere Ziele ist und der Zettel das Mittel ist, um auf die Kampagne hinzuweisen. Man kann beispielsweise auch über die Kurzlinks (z.B. https://parke-nicht-auf-unseren-wegen.de/c/1526) auf eine Kampagnen verweisen. Man kann aber Zettel auch ganz ohne Kampagnen nutzen und für neue Nutzer geht es ja auch gar nicht anders, weil Zettel immer freigeschaltet sind und Kamapgnen erst für vertrauenswürdiger Nutzer.

Verwalten von Zetteln

Das Verwalten von Zetteln geschieht in einigen zusammenhängenden Masken, wo Sie ihre Zettel sehen, neue anlegen, existierende bearbeiten und löschen können. Die Masken sollten eigentlich selbst erklärend sein.

Öffentliche Darstellung von Zetteln

Hier sehen Sie die öffentliche Darstellung zu einem Zettel. Diese Inhalte wurden von einem Nutzer eingestellt, um über den Zettel hinaus mit dem Finder des Zettels in Kontakt zu treten und ihm irgendwelche Informationen zu übermitteln.

Wenn Sie angemeldet sind, dann können Sie einen existierenden Zettel übrigens auch als Kopiervorlage für einen eigenen Zettel nehmen. Ein gutes Beispiel ist immer unser Standardzettel (https://parke-nicht-auf-unseren-wegen.de/f/pnauw)

Anzeigen & Beschwerden

Anzeigen bzw. Beschwerden sind wahrscheinlich die einzigen Möglichkeiten, die Sie haben, wenn eine Kampagne alleine nicht ausreichend Wirkung zeigt.

Eine Beschwerde ist hierbei eine nette Zusammenfassung von vielen Falschparkern zum Ausdrucken oder Versand als PDF-Datei (papiersparend!) an die Polizei oder das Ordnungsamt. Eine Beschwerde ist rechtlich unverbindlich und Sie können auch darum bitten, das Ihr Name nicht öffentlich genannt wird. Die Hoffnung einer solchen Beschwerde ist, dass die Behörde die nicht tolerierbare Lage erkennt und dann entsprechend selbst tätig wird.

Wenn das nicht reicht oder Sie bereits wissen, dass nie was passiert, dann können Sie eine rechtsverbindliche Privatanzeige stellen. Hier müssen Sie die Sache meist ausdrucken, unterschreiben und in der Regel auch eine Kopie ihres Ausweises hinzufügen. Denn Sie werden dann als Zeuge genannt und für den betroffenen Halter des angezeigten Fahrzeugs wird dies auch erkenntlich sein. Darüber sollten Sie sich auf jeden Fall im Klaren sein. Die Anzeigen werden in der Regel dann auch umgesetzt, weil wir (zumindest in Deutschland) immer noch in einem Rechtsstaat leben.

Verwalten von Anzeigen & Beschwerden

Das Verwalten von Anzeigen bzw. Beschwerden geschieht in einigen zusammenhängenden Masken, wo Sie ihre Anzeigen/Beschwerden sehen, neue anlegen, existierende bearbeiten und löschen können. Die Masken sollten eigentlich selbst erklärend sein.

Generelles

Kommentare

Wir nutzen die Diskussionplattform disqus.com für die Bereitstellung einer Kommentarfunktion für die generelle Plattform sowie für konkrete Kampagnen und Vorfälle. Die Kommentare werden von den Betreibern der Plattform bzw. von diesen ernannten Moderatoren nach besten Wissen und Gewissen moderiert, um das Niveau einigermaßen erträglich zu halten.

Es gibt jedoch keinerlei Verbindung zwischen unserer Plattform und der Diskussionplattform disqus.com und somit können auch wildfremde Leute, die mit dem Vorfall nichts zu tun haben, beliebige Kommentare abgegeben.

Zudem erlauben wir auch Gastkommentare ohne Login bei disqus.com (einfach I'd rather post as a guest ankreuzen), womit eine recht anonyme Kommentierung möglich ist.

Recht auf Vergessenwerden

Die Plattform ist für aktuelle Kampagnen gegen das Gehwegparken gedacht und hier braucht es leider die Möglichkeit, die Autos auf dem Gehweg auch mal zu zeigen, um ein Undenken zu bewirken. Aber es gibt auch ein Recht auf Vergessenwerden und bei uns soll dies nach einem Jahr sein.

Daher werden alle Vorfälle, die vor mehr als ein Jahr in der Plattform dokumentiert wurden, öffentlich nur noch deutlich weniger detailliert und vor allem ohne großes Bild angezeigt. Nur der Eigner der Bilder kann diese weiterhin einsehen, denn eine physikalische Löschung wird erst nach weiteren Jahren durchgeführt.

Was jedoch bleibt sind die roten Punkte in der Übersichtskarte, denn für eine historische Betrachtung von Kampagnen (und deren Erfolg oder Misserfolg) sind diese Informationen zu wertvoll.

Nach einem Jahr werden die großen und mittleren Formate der Bilder gelöscht, nach drei Jahren auch die kleinen und es bleiben dann nur noch die Thumbnails. Zudem wird nach drei Jahren ohne Änderungen die Veröffentlichung wieder zurückgesetzt. Man kann dies jedoch auch wieder anpassen, wenn man es will, und dann bleiben die Bilder (in diesem Fall wegen der Löschung natürlich nur die Thumbnails!) wieder drei Jahre öffentlich.

Markdown Syntax

Bei Webapplikationen will man seine eingestellten Inhalte möglichst schön formatieren. Hier kann man mit HTML zwar alles machen, aber HTML ist meist zu kompliziert und es wäre zudem gefährlich, den Nutzer HTML direkt ein-/ausgeben zu lassen

Und daher haben sich kluge Köpfe eine spezielle Syntax überlegt, mit der man solche Formatierungen machen kann: die Markdown Syntax. Wenn Sie sich den Artikel in Wikipedia durchlesen, dann werden Sie es schnell verstehen und leicht nutzen können.

Und das beste ist: Sie haben sogar einen kleinen Editor, der Sie dabei unterstützt. Den Editor haben wir hierbei nicht selbst geschrieben, sondern Kartik Visweswaran hat ihn freundlicherweise Public Domain zur Verfügung gestellt.

Berechtigungsstufen

Als Nutzer in dem System können Sie folgende unterschiedliche Berechtigungsstufen haben.

Anonymer Nutzer / Gastzugang

Wenn Sie ohne eine Anmeldung arbeiten, dann sind Sie ein anonymer Nutzer und arbeiten im Gastzugang. Sie können dann Bilder hochladen und auch die Veröffentlichung beantragen. Aber Sie kommen später nie wieder an die Bilder dran. Daher sollten Sie sich bei einer regelmäßigen Nutzung registrieren.

Normaler Nutzer

Nachdem Sie sich registiert haben, sind Sie erst einmal ein normaler Nutzer, der noch eingeschränkte Rechte hat. Sie können keine Kampagnen anlegen und alle ihre hochgeladenen Bilder bzw. anderen Beiträge müssen moderiert/freigegeben werden.

Vertrauenswürdiger Nutzer

Wenn Sie einige Bilder hochgeladen haben und schon eine gewisse Zeit tätig sind, dann können Sie beantragen, als vertrauenswürdiger Nutzer eingestuft zu werden.

Beantragen Sie dies bitte über die Kontaktmöglichkeit unter Angabe Ihrer Anmeldadresse. Ein Administrator wird sich dann gegebenenfalls bei Ihnen melden, wenn es Unstimmigkeiten gibt. In der Regel sollte das Hochstufen aber problemlos von Statten gehen, wenn Ihre bisherige Mitarbeit korrekt war.

Sobald Sie als vertrauenswürdig eingestuft wurden, können Sie Kampagnen anlegen, Bilder zu Kampagnen zuordnen und vor allem müssen Ihre Beiträge nicht mehr alle moderiert/freigeschaltet werden. Sondern Sie dürfen die Sachen gleich veröffentlichen - was leicher und schneller für Sie und für uns ist.

Sollten Sie das Vertrauen nicht erfüllen, ist die Sonderrolle auch sehr schnell wieder weg und es kann dann sogar Ihr gesamter Account gelöscht werden!

Moderator

Wenn Sie sehr lange dabei sind oder sich anderweitig besonders ausgezeichnet haben, dann können Sie sogar den Status eines Moderators beantragen (gleicher Weg wie oben).

Als Moderator können und sollen Sie dann die Bilder und Beiträge von normalen Nutzern moderieren.

Administrator

Der Status eines Administrators wird derzeit nicht außerhalb des Kernbetreiberteams vergeben.

Ein Administrator kann Nutzer auf eine höhere Berechtigungsstufe setzen und er kann Bilder, Beiträge und sogar Nutzer komplett löschen.